facebook-icon

  • Was nützt ein schöner Körper, wenn in ihm nicht eine schöne Seele wohnt.

Psychosomatische Erkrankungen bei StudentenLaut einer Studie der TU Chemnitz zum Thema geistige Erschöpfung bei Studenten ist der Leistungs-und Konkurrenzdruck in den letzten Jahren um ein vielfaches gestiegen. 83 Prozent der Psychologen, die für Studenten an Universitäten zuständig sind, haben eine Tendenz zu einer allgemeinen Überlastung und psychischen Erschöpfung bei Studenten festgestellt. Andauernde seelische Erkrankungen resultieren aus der gesamtgesellschaftlichen und psychosozialen Belastung, denen auch die Studenten ausgesetzt sind. Prüfungsstress, Zukunftsangst, die Doppelbelastung von Studium und Arbeit sind nur drei Faktoren, die bei Studenten zu psychischen Erkrankungen führen können. Auf den folgenden Seiten sollen Sie einen Überblick über die psychischen Belastungen von Studenten erhalten. Thematisiert werden zum einen die häufigste psychosomatische Diagnose einer Depression sowie die verschiedenen Ängste (Versagensangst, Existenzangst, Prüfungsangst und Zukunftsangst). Außerdem erhalten Sie hier wichtige Informationen zu den Themen Abhängigkeitserkrankungen, Essstörungen, Burn-out (ja, auch bei Studenten gibt es bereits Burn-out!) und weitere psychosomatische Störungen wie z. B. Schlafstörungen.